Siamtara

Die Siamtara ist eine traditionelle Myanmar Dschunke, die 2015 nach dem Vorbild ihrer Schwester Chantara komplett renoviert wurde, um das gleiche Gefühl, Komfort und Charme zu vermitteln.

Sie hat allen modernen Komfort, den wir erwarten können. Es ist ein perfektes Boot für das Leben an Bord oder den Tag mit Freunden und Familie. Siamtara verfügt über 3 Doppelkabinen mit Queensize-Bett und eigenem Bad und WC. Zwei Kabinen sind unter dem Vorderdeck und eine Master-Kabine auf dem Oberdeck. Die Master-Kabine ist modular als Lounge oder als Schlafraum für die Übernachtung.

Siamtara hat einen schönen Platz mit Bar und Küche, wo wir für 40 Personen kochen können. Der Tisch kann 10 Personen zum Mittag- oder Abendessen aufnehmen. Sie können in der Bar, Cocktails, Wein oder Bier bestellen, um Ihre Reise aufzuheitern.

Ein schönes Quarter Deck ist wirklich bequem für 4 bis 6 Personen, um die Landschaft des Samui Archipels zu genießen. Sie ist sehr gut, um 39 Personen für einen Tagesausflug, Sonnenuntergang Reise, Party oder 6 bis 8 Personen auf einer privaten Übernachtungsreise zu begrüßen.

 

Die Geschichte

Siamtara ist eine Myanmar-Trödel ähnlich wie Chantara.

Im Jahr 2006 als Fracht für den Transport von Steinen, Sand und Baumaterialien gebaut, hat sie eine sehr starke Struktur, um sehr schwere Schiffe transportieren zu können.

Ich habe Siamtara am 23. Dezember 2014 in Dawei gekauft. Sie wurde in Pyabon, einer anderen Provinz von Myanmar gebaut. Das Design des Rumpfes ist eine Spezialität dieser Provinz. Pyabon liegt östlich von Rangun, wir können viele Boote in Rangun und an vielen anderen Orten in Myanmar sehen.

Ursprünglich war es ein Segelboot, und wir behielten diese Eigenschaft, die ein schönes traditionelles Aussehen gibt. Wir mussten den Mast entfernen, zum Transport wurde er am Ende der Renovierung wieder eingebaut.

Wir segelten nach Mieyk, etwa 200 km südlich von Dawei, um die ersten Veränderungen an der Struktur vorzunehmen. Da Siamtara gebaut wurde, um im Fluss zu segeln, mussten wir eine bessere Stabilität im Meer und in den Wellen erreichen. Sie blieb 3 Wochen auf der Werft, um den Kiel zu wechseln und Stabilisatoren zu befestigen. Wir haben auch das Ruder und das Wellenlagergetriebe gewechselt.

Ende Januar segelten wir nach Kawthoung, dem äußersten Süden von Myanmar. Wir überquerten am 8. Februar den Grenzfluss zwischen Myanmar und Thailand, um in Ranong anzukommen.

Nach der Zollabfertigung mussten wir bis zur Flut am 23. warten, um das Boot auf einen Lastwagen zu laden und das Festland bis zum Hafen von Chumpon, 55 km weiter, zu überqueren.

Siamtara segelte von Chumpon nach Surat Thani und überquerte den Ang Tong Marine Park. Sie erreichte die Werft in Surat Thani am 4. März.

Wir zerlegten alle inneren Teile des Bootes und behielten nur Rumpf und Struktur bei. Wir haben 90% des ursprünglichen Holzes verwendet, um das Boot neu zu bauen, zusätzlich zu neuem Holz.

In Surat Thani wurden die größten Modifikationen, neue Konzepte zur Verbesserung der Struktur und zum Zurücksetzen des Mastes durchgeführt.

Motor, Getriebe, Rad und Ruder wurden geändert, um den Wirkungsgrad zu optimieren und den Kraftstoffverbrauch sowie die Umweltbelastung zu reduzieren.

Strom ist neu und entspricht europäischen Standards. Durch den Einsatz von Solarzellen, Batterien und Wechselrichter können ca. 90% der an Bord benötigten Energie erzeugt werden.

Am 22. Juni wurden 18 m2 Solarpanel auf dem Dach installiert, dies liefert 100% des Stroms an Bord, wir brauchen keinen Generator, wir sind umweltfreundlich.

Das Segel ist am 25. Juli komplett eingestellt.